Biographie über Leben und Werk von Frans Masereel

  • Vorwort
    Peter Riede, Präsident der Frans-Masereel-Stiftung.
  • Geleitwort
    Oskar Lafontaine, Bundesminister a.D., Ministerpräsident a.D., ehemaliger Parteivorsitzender der SPD.
  • Kindheit
    Geburt in Blankenberghe, Kindheit und Studium in Gent, Paris und Tunesien.

  • 1. Weltkrieg
    Übersiedelung nach Genf/Schweiz, Antikriegszeichnungen, "Passion eines Menschen", "Mein Stundenbuch".
  • Zwanziger Jahre
    Mitarbeit an "Clarté", Reisen nach Deutschland und Österreich, Übersiedelung nach Paris, erste Monographie erscheint, Besuch von George Grosz, Fischerhaus in Equihen, Ausstellungen in Moskau, Paris und Berlin, Neue Romane in Bildern
  • Dreißiger Jahre
    Große Ausstellungen, Luc Durtains Monographie, Weltkongress gegen Krieg und Faschismus, Verfemung in Deutschland, 1.Reise in die Sowjetunion, dreimonatige Reise in die SU, Reise in das republikanische Spanien, Neuauflage "Passion eines Menschen"
  • 2. Weltkrieg
    Bühnenbilder für Brecht, Flucht vor deutschen Truppen, Atelier in Avignon,  "Danse Macabre" erscheint in New York, Flucht nach Bezis in Lot et Garonne, "La Terre sous le Signe de Saturne", Umzug ins Schloß Boynet.
  • Nachkriegszeit
    "La Colère" und "Remember", Beginn der Lehrtätigkeit in Saarbrücken, Ausstellung in Mannheim, Umzug nach Nizza.
  • Fünfziger Jahre
    Preis der Biennale von Venedig, Internationale Ausstellungen, Dekorationen für Lorcas "Bluthochzeit", Gründung der Xylon, Alben "Mon Livre d`Images" und "Mon Pays", Ausstellung in der DDR, Aufenthalt in China".
  • Sechziger Jahre
    Ausstellung in der Paulskirche Frankfurt, Deko und Kostüme zum "Urfaust", Jost-van-den-Vondel-Preis, Kulturpreis des DGB, Holzschnittfolge "Couples", Buch von Vorms: "Gespräche mit Frans Masereel", Ehrensenator in Dresden
  • Siebziger Jahre
    Achille-van-Acker-Preis, Masereel stirbt am 3.Januar 1972 in Avignon