1932: Weltkongress gegen Krieg und Faschismus

Teilnahme am Weltkongreß gegen Krieg und Faschismus in Amsterdam; erste Probeaufführung des Films, den Masereel mit dem tschechischen Trickfilmer Berthold Bartosch nach seinem Bilderroman "Die Idee" schuf; das Album "La Sirène" (28 Holzschnitte) erscheint bei P. Vorms.

Brief an Georg Reinhart vom 6. Juni

"Zunächst zu mir selbst: Barbusse und Rolland haben mich gebeten, mich an dem Initiativkomitee für den Kongreß gegen den Krieg zu beteiligen, ich habe natürlich akzeptiert. Das Komitee umfaßt Einstein, Heinrich Mann, I. Dreyer, Sinclair (Amerikaner), Mme. Sun Yat Sen, Signac (den Maler), M. Gorki, John Dos Passos, Paul Langevin und mich. R(omain) R(olland) und Barbusse haben gemeinsam einen Aufruf zu diesem Kongress unterzeichnet, in dem sie auf all die Kriegsgefahren hinweisen, die im Augenblick herrschen, und besonders auf diejenige eines Krieges gegen die UdSSR, der von Japan bereits begonnen wurde. Der Aufruf von R.R. und Barbusse ist an alle Parteien und an die Parteilosen gerichtet. (...)

Die internationale Lage ist schrecklich verwirrt und unsicher und ich glaube, dass es eine gute Sache ist, für den Frieden zu kämpfen, besonders wenn man hört, wie viele Leute ganz ruhig sagen, dass ein netter Krieg nötig ist, um die Geschäfte wieder in Gang zu bringen. Diejenigen, die das sagen, sind sicher, - wohlverstanden - nicht eingezogen zu werden.” (Stadtbibliothek Winterthur)