1945: Umzug ins Schloss Boynet

Brief an Maria Rolland vom 5. April

“(Wir) wissen nicht, wohin. Unser Haus in Equihen abgerissen und keine Wohnung mehr in Paris. Das ist ein ernstes Problem, denn wir können uns aus einer Menge von Gründen nicht daran gewöhnen, in dieser Isolation zu leben.” (Paris, Bibliothèque Nationale).

Brief an Thea Sternheim vom 1.Mai

"Wir müssen unsere alte Mühle verlassen und werden wahrscheinlich in einem noch älteren Schloß des 18.Jh., 300 Meter von hier wohnen; es ist ein ziemlich schönes Schloß, sehr groß, sehr heruntergekommen, voller Spinnweben, Fledermäuse, Ratten und selbstverständlich Gespenster! Ich habe den Eindruck, daß der Krieg heute abend zu Ende sein wird! Endlich! Wieviel Scheußlichkeiten haben wir während dieser Tage erfahren!!!" ("Marbacher Magazin", 31/1984, S.32)


"Schloß von Boynet", aus einem Skizzenbuch Masereels von 1946