1946: "La Colère" und "Remember"

Bei Herbert Lang in Bern erscheinen die Zeichnungssammlungen "La Colère" und "Remember!"


Masereel
 
“Ich weiß, dass man sich im Augenblick sehr damit beschäftigt herauszufinden, ob die großen Ereignisse, die wir gerade miterlebt haben, das Werk der Künstler verändert haben, ob sie ihre Technik, ihre Inspiration beeinflußten. Was mich betrifft, und nach reiflicher Überlegung, muß ich antworten: Nein; die aktuellen Ereignisse haben meine Inspiration nicht merklich verändert. Es ist ja so, dass ein großer Teil meiner Arbeit immer von den sozialen Ereignissen beeinflußt war; dieser letzte Krieg ist eines, wie der vorhergehende, nicht mehr, nicht weniger. (...) Ich begnüge mich damit, festzuhalten, dass im allgemeinen die größte Verwirrung unter den Künstlern herrscht. Sie wissen nicht mehr, was, noch wie sie denken sollen. (...) Es geht darum, man selbst und aufrichtig zu sein, in seinem Herzen und mit seinem Verstand, etwas zu sagen zu haben, und es gut zu sagen. Darum - und ich denke das sehr aufrichtig - kann es große Werke des Realismus wie der abstrakten Kunst geben (...). Das Wesentliche ist, sich nicht von den Menschen abzusondern.” (...) (“Arts de France”, 1946, Nr. 7, S. 40/41/42)