1958: Aufenthalt in China

Erscheinen der Folge von 50 Holzschnitten "Aventure Nocturne"; im Oktober und November Aufenthalt in der VR China, anläßlich einer Ausstellung, die in Peking, Shanghai und Wuhan gezeigt wird; er erfährt, dass seine Holzschnitt-Romane in China bekannt sind: "Am 6. August 1933 schrieb (Lu Xun) den Text, der später als Vorwort der am 1. September 1933 von einer Verlagsgesellschaft herausgegebenen Nr. 1 der Serie der Bildergeschichten diente. Sie trug den chinesischen Titel ‘Das Leiden eines Menschen’ und stammte aus der Bilderfolge ‘25 Bilder aus der Passion eines Menschen’. Am selben Tag erschienen in der gleichen Serie der Bildergeschichten als Nr. 2 und Nr. 3 ‘Die Sonne’ und ‘Mein Stundenbuch’. Ebenfalls in diesem Jahr erschien in der gleichen Serie als Nr. 4 der Bildergeschichten eine Ausgabe der ‘Geschichte ohne Worte’." (P. Vorms, in: Ausst. Kat.: Lu Xun, Berlin 1979, S. 206); Ausstellung in Lübeck; große Retrospektive in der Königlichen Akademie der schönen Künste in Antwerpen; Beteiligung an der Wanderausstellung "Künstler gegen Atomkrieg"; Alfred E. Ohnesorg von "Tele-Saar" erhält den Bundesfilmpreis für seinen Masereel-Film.


Masereel über seinen Aufenthalt in der VR China “Wie alle Welt kannte ich, mehr oder weniger gut, die Geschichte Chinas; aber heute China zu entdecken ist eine menschliche Erfahrung, die ich nur mit der der Entdeckung der Sowjetunion nach der Revolution vergleichen kann.” (“Blätter der Deutschen Bücherstube”, Nr. 9, Januar 1960, o.S.)


Eröffnung der Frans Masereel-Ausstellung in Peking im Oktober 1958.